Rehren2009081532
Sch-Fest-Bückeburg-201103
Facebook-Logo02

Unsere Übungszeiten
in der Schule Heeßen:
Freitags 19:00 - 21:00 Uhr

Musikabend 201203

Der Spielmannszug Ahnsen stellt auf Klappenflöten um

Bereits im Frühjahr 2013 wurde beim Ahnser Spielmannszug die Idee geboren, das Instrumentarium auf Klappenflöten umzu- stellen. Die Motivation einiger Musikerinnen und Musiker des Zuges war schon seit längerer Zeit nicht mehr besonders hoch, weiterhin auf den alten Sandner-Spielmanns-Querflöten immer wieder die gleichen Stücke zu spielen. Der Spielmannszug
hatte damit zwar viele Jahre Erfolg, aber nun musste was Neues her. So wurden auf einstimmigen Wunsch der Spielleute im Sommer 2013 die ersten Klappenflöten angeschafft.
 

Die alten Spielmannsflöten wurden (zum größten Teil) durch Klappenflöten (auch C-Querflöte oder Konzertquerflöte genannt) und die kleinere Piccolo-Querflöte ersetzt. Diese Flöten werden auch in herkömmlichen Musikvereinen bis hin zu symphoni- schen Blasorchestern eingesetzt und haben eine C-Stimmung. Zudem hatten die alten Flöten eine bei anderen Musikern recht ungeliebte Stimmung (CES/FES), wohingegen der Rest der Musikwelt in der üblichen C/B/Es Stimmung spielt. Die neuen Flöten sind mit einer aufwendigen Klappenmechanik ausge- stattet und werden mit höherwertigen Materialien hergestellt. Dadurch bieten diese Querflöten im Vergleich zu den Spiel- mannsflöten einen besseren Klang und durch das einzelne Kopfstück eine bessere Möglichkeit der Intonation. „Durch die Klappen wird das Spiel wesentlich exakter", beschreibt Dieter Gutzeit seine ersten Erkenntnisse, „die Flöte ist zudem größer und hat mehr Klangvolumen". Die Sandnerflöte ist eine typische Spielmannszugflöte, die Klappenflöte ist ein Konzertinstrument. Und wir sind kein rein klassischer Spielmannszug, sondern haben auch konzertante Stücke im Repertoire, so soll sich den Spielleuten eine neue Dimension des Musizierens eröffnen.

Nach der ersten Skepsis ging man voller Elan an das Erlernen der neuen Flöten heran.

Die größte Umstellung? „Das war die Angst vor den 14 Klappen und der Größe", erinnert sich Gutzeit und denkt an die bangen ersten Minuten: „Aber - uff! - die Flöte lässt sich viel einfacher spielen als gedacht. Man braucht nur eine relativ kurze Umge- wöhnungszeit." Die Umgewöhnung ging zügig voran, und da die Weihnachtszeit nicht mehr fern war, wurden natürlich zuerst einfache Weihnachtslieder eingeübt. Sogar zwei kleine Weih- nachtskonzerte in Heeßen und Ahnsen konnten gespielt werden. Der Kommentar der Zuhörer: „Das klingt ja schon richtig gut!" Inzwischen wurden auch zwei Piccolo-Flöten angeschafft, um den Klangbereich nach ober erweitern zu können.

Ein großes Problem ist und bleibt sicherlich noch längere Zeit die Beschaffung von Notenmaterial. Der Hessisch Oldendorfer Ralf Escher vom Musikverlag Escher, der schon seit vielen Jahren der Haus- und Hoflieferant für die Spielmannszugnoten der Ahnser ist, hat sich bereit erklärt, einige seiner Stücke für Klappenflöten zu optimieren, und die ersten Lieferungen sind viel versprechend. 

Eine komplette Umstellung auf Klappenflöten ist allerdings nicht von heute auf morgen möglich und mit viel Engagement der Mitglieder verbunden. So ist zunächst geplant, neue Stücke mit der neuen Instrumentenbesetzung einzustudieren, aber weiterhin auf dem Marsch mit den alten Flöten zu spielen. So wird man die ersten Klänge vom Spielmannszug Ahnsen mit der neuen Besetzung bereits dieses Jahr bei den Auftritten hören (siehe Terminplan). Es ist auf jeden Fall eine große Berei- cherung und noch mehr Hörgenuss für das Publikum. Vor allem kann man bei unserer Nachwuchsschulung künftig mit Musik- schulen zusammenarbeiten, da diese alle Klappenflöten verwenden. Jedenfalls freut sich der Spielmannszug auf die kommende Zeit, die sicherlich sehr spannend wird.

Wer bei den Ahnsern mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen, Freitags ab 19.00 Uhr in der Grundschule Heeßen (Schulstraße Heeßen) beim Übungsbetrieb zuzu(sehen)hören, um sich ein Bild zu machen. Schön wäre es natürlich, wenn neue Mitgleider bereit Vorkenntnisse aus Musikschulen oder Schulorchestern mitbrächten, da eine Grundausbildung von musikalischen Anfängern durch die zeitaufwändige Instrumentenumstellung zur Zeit etwas schwierig ist. Telefon und E-Mail: Personelles

SZ-Ahnsen-2-WEB03
Home